Die 5 Regeln der Atlaslogie

Jeder Mensch ist anders und jeder Mensch reagiert somit auch anders. Reaktionen sind möglich, jedoch nicht zwingend. Schmerzen können vorübergehend stärker werden, klingen jedoch meist nach kurzer Zeit wieder ab.

Durch die Veränderung der Statik können sich die Schmerzen verlagern. Am häufigsten ist die Verlagerung von einer Körperseite auf die andere (z.B. vor der Behandlung hatten Sie Knieschmerzen rechts, nach der Behandlung kann es kurzfristig zu Knieschmerzen auf der linken Seite kommen)

Es kann sein, dass Sie vorübergehend an verstärkten Körperreaktionen leiden, z.B. Müdigkeit, vermehrt Schwitzen, frieren, vermehrter Harndrang, Kopfschmerzen usw.

Auch Symptome von bereits durchlebten Krankheiten können neu aufflackern

Auch die Muskulatur, Sehnen und Bänder müssen sich zuerst wieder der neuen Statik anpassen.

Die 5 Regeln der Atlaslogie

  1. Nie mehr auf dem Bauch schlafen – durch die Bauchlage während 6-8 Stunden Schlaf liegt der Atlas in einer sehr unnatürlichen Lage. Die daraus resultierende Verschiebung des Atlas wird im Bauchschlaf jede Nacht aufs Neue hervorgerufen. Dadurch reduzieren sich die positiven Auswirkung einer Atlaslogie-Behandlung
  2. Nach dem Erwachen strecken und recken wie eine Katze
  3. Jeden Tag eine Stunde Bewegung an der frischen Luft Bewegung verhilft zu einer besseren Sauerstoffversorgung im Körper
  4. 20 Minuten Gymnastik täglich
  5. Täglich 2-3 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, Leitungswasser oder Mineralwasser ohne Kohlensäure eignet sich bestens dafür. Auch aus frischen Früchten, Gemüse und Salaten kann der Körper Flüssigkeit aufnehmen